Schützenverein St. Raphael Schapen

Hochzeit / Beerdigung
Mitglied werden
Noch
Tage
bis zum Schützenfest

Der Schützenverein St. Raphael Schapen begrüßt Sie recht herzlich auf seinen Internetseiten!

Schießsportwoche 2019
Pokalgewinner mit Bürgermeister Karlheinz Schöttmer, Benedikt Revermann (Ausrichter-SG) und 1.Vors. Matthias Dirkes.

In Schapen haben die Schießgruppen in ihrer traditionellen Schießsportwoche die Pokalsieger ermittelt. Ausrichtende Schießgruppe war in diesem Jahr die Schießgruppe „Benedikt Revermann“, geschossen wurde im modernen Luftgewehrschießstand des Schützenvereins St. Raphael Schapen e.V.

Insgesamt wurden 479 Schützinnen und Schützen, also nahezu die Hälfte der zzt. 970 Vereinsmitglieder des Schützenvereins, mit Einzelergebnissen in der 10er-Komma Wertung gewertet.

Folgende Sieger wurden hier ermittelt:

Schützin ab 50 J.: Gabriele Niemöller – 53,2 Ringe

Schützin bis 50 J.: Heike Reinke – 53,3 Ringe

Schütze ab 50 J.: Hubert Niemöller – 53,6 Ringe (nach Stechen)

Schütze bis 50 J.: Klaus Witsken – 53,3 Ringe

In insgesamt 3 Mannschaftswettbewerben traten 53 Schießgruppen an. Im Hermann-Greve-Gedächtnis-Pokal (Wanderpokal), auf den je Schießgruppe genau ein Pflichtsatz abgegeben wird, wurde wieder mit „verdeckter Scheibe“ ausgeschossen, das heißt erst nach allen Schüssen wird das Gesamtergebnis mitgeteilt. Folgende Mannschaften wurden als Pokalsieger ermittelt:

1. Liga:

1. „SG Marco Menke“ – 210,4 Ringe

2. „SG Felix Wöhle“ – 208,5 Ringe

3. „SG Thorsten Keeve“ – 208,4 Ringe

2. Liga:

1. „SG Gregor Steman“ – 209,3 Ringe

2. „SG Christina Speller“ – 209,0 Ringe

3. „SG Maria Eilermann“ – 208,5 Ringe

4. „SG Rainer Tabe“ – 208,4 Ringe

5. „SG Karl-Heinz Moß“ – 207,8 Ringe (nach Stechen)

6. „SG Thomas Wübben“ – 207,8 Ringe (nach Stechen)

7. „SG Norbert Hilmes“ – 207,8 Ringe (nach Stechen)

Hermann-Greve-Gedächtnis-Pokal:

„SG Klaus Knieper“ – 207,6 Ringe

Der 1. Vorsitzende des Schützenvereins St. Raphael, Matthias Dirkes, und Bürgermeister Karlheinz Schöttmer überreichten den Siegern die Pokale und bedankten sich bei allen für die Teilnahme und der ausrichtenden Schießgruppe für die gute Organisation.

Im kommenden Jahr wird die Schießgruppe „Benny Vaal“ die Schießsportwoche ausrichten.


Samtgemeinde-Pokalschießen 2019 in Schapen

Die sieben Schützenvereine der Samtgemeinde Spelle traten nun zum traditionellen Pokalschießen an. Der Wettbewerb wird seit Gründung der Samtgemeinde im Jahr 1974 ausgetragen. Ausrichter des Wettbewerbs war in diesem Jahr der Schützenverein St. Raphael Schapen in dessen Kleinkaliberschießstand. Nach vier Wochen Training schossen die einzelnen Schießgruppen mit jeweils zehn Schützen nacheinander um die höchsten Ringzahlen.

Leider hat es für unsere Schapener Schießgruppe (Foto) nicht zur Titelverteidigung gereicht, sie wurde mit 389 Ringen Zweiter hinter der siegreichen Schießgruppe aus Spelle (393 Ringe), Dritte wurde Plantlünne (388). Den Sieg im Einzel sicherte sich im Stechen Karl-Heinz Gude (Spelle) vor seinem Vereinskameraden Matthias Kock sowie Simon Brüning aus Plantlünne.

Schapens Bürgermeister Karlheinz Schöttmer überbrachte die Grüße der Gemeinde und der Samtgemeinde. Er dankte allen Teilnehmern für den sportlich fairen und spannenden Wettkampf sowie den ausrichtenden Vorständen des Schützenvereins Schapen und des Schießsportclubs Schapen, die unterstützt wurden durch die Schießgruppe „Grüne Garde“, für den reibungslosen Ablauf. Anschließend überreichte er zusammen mit den Vertretern des Schützenvereins, Frank Eilermann und Ulrich Johanning, die Pokale, Plaketten und Urkunden.

Das nächste SG-Pokalschießen wird am 19. September 2020 durch den Schützenverein Venhaus ausgetragen.


Schützenkönige 2019
Günter Krandick und Niklas Wibbeling sind neue Könige in Schapen

Der Schützenverein St. Raphael Schapen hat an Christi Himmelfahrt sowie den darauf folgenden Tagen sein Schützenfest gefeiert.

Das Schützenfest begann wie gewohnt mit dem Kinderschützenfest. Hier konnte sich Lukas Niemöller als neuer Kinderkönig durchsetzen. Derweil sorgten Anja Buscher und ihr Team für Kurzweil, indem viele verschiedene Spiele für Kinder im Festzelt angeboten wurden. Am jährlichen Laserschießen nahmen 210 Vereinsmitglieder teil. Dabei wurde die neue Laseranlage in Betrieb genommen. Es konnten 34 Auszeichnungen vergeben werden, davon zweimal die silber-grüne Kordel. Mit der höchsten Tagesringzahl von 53,3 Ringen sicherte sich Mario Vaal die Ferdi-Kollenberg-Gedächtnis-Plakette.

Am Freitag folgte nach dem gemeinsamen Gottesdienst in der Kirche St. Ludgerus sowie dem Umzug zum Festplatz, der wie gewohnt auch am Seniorenwohnheim St. Elisabeth vorbeiführte, das gemeinsame Frühstück der Schützenbrüder im vollbesetzten Festzelt. Parallel dazu frühstückten 180 Frauen gemeinsam in der Vereinsgaststätte Düsing. Im Anschluss wurden die Ehrungen der Gold- und Silberkönige sowie weiterer Schützenbrüder für ihre Schießleistungen durch den ersten Vorsitzenden Matthias Dirkes vorgenommen. Karl Hofhues konnte zudem für das seltene 60-jährige Jubiläum eine Auszeichnung übergeben werden. Anschließend ging es gemeinsam zum Ehrenmal, wo der Gefallenen und Vermissten der Weltkriege gedacht wurde, die Ansprache hielt der Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf.

Auf dem vollbesetzten Festplatz folgte dann das Plaketten- und Königschießen auf dem Vogelschießstand. Auf je einen Vogel schossen die alten und jungen Schützen in spannenden Wettkämpfen ihren König aus. Bei den alten Schützen setzte sich Günter Krandick durch, er nahm seine Ehefrau Marion zur Königin. Als neuer König bei den jungen Schützen konnte schließlich Niklas Wibbeling proklamiert werden, er erkor Leonie Hoge zu seiner Königin.

Die neuen Könige wurden am Freitag- sowie Samstagabend mit der Blaskapelle Schapen von zu Hause ausgeholt und danach mit großen Königsbällen gefeiert.


Top